Letztes Feedback

Meta





 

Eine schrecklich nette Mitbewohnerin

Meine zukünftige Mitbewohnerin treibt mich zur Weißglut. Noch nicht mal richtig eingezogen, raubt sie mir den letzten Nerv. Ich hab für gewöhnlich keine Vorurteile gegenüber Menschen, die ich noch nicht kenne, nichtsdestotrotz hat sie schon einige Sachen gebracht, wo ich mir einfach nur denke, wie dreist eine Person denn sein kann. Vielleicht war ich zu freundlich, keine Ahnung... aber man kann sich doch nicht an das Eigentum anderer bedienen und sogar verschenken!

Als sie das erste Mal hier war und sich umschaute, bot ich ihr etwas von meinen InstantNoodles an. Schließlich brachte sie Sachen in ihr Zimmer hoch (wir wohnen im 5. Stock und haben leider keinen Fahrstuhl) und saß sichtlich erschöpft in meinem Zimmer und wir unterhielten uns... lernten uns kennen. Ich sagte ihr, dass sie sich von meinen Nudeln etwas nehmen könne, da sie bestimmt Hunger hätte. Auch könne sie ihrer Freundin (ich traf sie zuvor und sie war Fan von der asiatischen Küche) etwas geben, sollte sie hier zu Besuch sein. Sichtlich erfreut machte sie sich ihr Essen warm und machte es sich bei mir gemütlich. Einige Minuten später kam ihr Freund, um sich ihr neues Zimmer anzusehen und ich blieb in meinem Zimmer zurück. Ich hörte die Beiden einige Zeit nicht mehr... bis sie sich in die Küche begab und ich nur noch hörte... wie sie einfach eine Packung von meinen Nudeln aufriss und sie ihrem Freund warm machte. Eine halbe Stunde später waren beide verschwunden. Er war also für ein paar Minuten bei mir in der Wohnung, um meine Nudeln zu fressen und haute dann einfach wieder ab! Wenn er beim Einzug oder sonst was geholfen hätte, stundenlang geschuftet hätte, hätte ich es noch tolerieren können; sie hat ja schließlich noch nichts im Kühlschrank drinnen! Aber wirklich... selbst wenn ich es ihrer Freundin sozusagen „erlaube“ und sie damit assoziiert, sie könne auch ihrem Freund etwas von meinem Essen geben, könnte sie ja vielleicht nochmal fragen, ob das für mich okay wäre, oder? Naja möglicherweise habe ich unrecht.... aber... es gibt noch schlimmere Sachen, die sie sich geleistet hat... und da übertreibe ich nun wirklich nicht!

Eines schönen Morgens kam sie wieder in die Wohnung und wir redeten über die Wohnung. Sie sagte mir, dass sie als erstes mit dem Hausmeister und ihrer Freundin hier war, was ich vorher noch nicht wusste. Darüber hinaus sagte sie noch: „Hach, als wir hier reinkamen, waren wir echt begeistert. Alles ist so ordentlich und meine Freundin war ja auch ganz aus dem Häuschen, weil hier überall asiatische Lebensmittel lagern. Reis, verschiedene Arten von Nudeln... und dann noch der Reiskocher. Sie dachte als erstes, hier würde eine chinesische Austauschstudentin wohnen und sie könne mit ihr chinesisch lernen! Aber... als sie dich dann im Treppenhaus sah, war sie echt enttäuscht!“

Ja danke, dass ich eine Enttäuschung bin! -.-

Später im Badezimmer schlug ich ihr vor, wie man das Regal aufteilen könne. Ich nehme den Platz ganz oben, sie unten und so ein Blah halt. Daraufhin sagte sie dann: „Oh ja stimmt, und in der Mitte können wir ja unsere gemeinsamen Sachen hinstellen und teilen uns Sachen, wie zum Beispiel Ohrenstäbchen und TAMPONS!“ Halloooooo!??!!? Ich teile mir keine Tampons mit dir?????? (das hatte ich natürlich nicht gesagt.... ich hatte sogar genickt -.-)


Und jetzt kommt das Hammermäßigste! Passt auf:


In der Küche hatte ich einen (die Betonung liegt auf HATTE, ihr werdet sehen warum) veralteten Industriestaubsauger stehen, den meine alte Mitbewohnerin mir da gelassen hatte... sozusagen ein Geschenk! Meine neue liebreizende Mitbewohnerin fragte mich, ob sie den Staubsauger nicht ihrer Freundin schenken könne (ja genau der Freundin, die mich als Enttäuschung bezeichnete), weil sie genau so einen Industriestaubsauger brauche; dafür würde sie dann ihren neuen, funktionstüchtigen Staubsauger dorthin stellen. „Klar!“, dachte ich mir... super substituiert! Von wegen! Schon am nächsten Morgen war er nicht mehr da und von ihrem Staubsauger fehlte auch jegliche Spur. Dieses Ereignis ist nun schon 5 Monate her. Seitdem treffe ich sie hier in der Wohnung gar nicht mehr an. Ich hatte ihr bei Facebook geschrieben, wo denn nun ihr Staubsauger ist und sie sagte, der wäre noch bei ihr irgendwo in der Garage! Boah ich raste aus... und immer wenn ich sie auf dem Campus sehe, mag ich sie auch nicht darauf ansprechen. Ich weiß, wie blöde das ist, aber irgendwie mag ich keine Antisympathien in der Kennenlernphase.


Übrigens hatte ich bis vor Kurzem meinen Teelöffel gesucht (ich hab nur 2, da fällt es irgendwann auf, in meinem Falle auch erst sehr spät, dass einer fehlt!). Ich fand ihn noch kurz vor den Semesterferien in ihrem Zimmer, wie er in einem Becher mit abgesetztem Kaffee klebte.

7.10.11 20:08

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


TalkToMeFreak / Website (7.10.11 21:12)
Oh mein gott! Deine mitbewohnerin ist ja echt eine... Zumutung. Aber ich finde, du solltest ihr mal deine ehrliche Meinung sagen. Und wie, sie hat sich nicht mehr gemeldet? Ich dachte, sie wollte bei dir einziehen...
Ich wünsch dir auf jeden Fall noch viel Erfolg!
Süße Grüße, Anne


kleineselend (7.10.11 21:21)
Ja sollte ich eigentlich wirklich... leider bin ich einfach zu gutmütig sie wohnt noch nicht richtig hier, weil sie meinte, sie hätte iwie noch stress zuhause und ihr umzug kam ziemlich "spontan" oder so ähnlich. :/ keine ahnung, ich versteh die frau eh nicht.
liebe grüße auch an dich und danke für's kommentieren!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen